Anti - giftköder - kurs

Antigiftköder

Gruppenkurs

In diesem Anti – Giftköder-Kurs geht es um Vorbeugemaßnahmen bis hin zur sicheren Anzeige von fressbaren Dingen, die auf dem Boden liegen.

Du möchtest, dass Dein Hund entspannt an einem Brötchen vorbeigehen oder ein sehr zuverlässiges “AUS” kann?
All das und noch mehr trainieren wir ganz individuell auf Euch zugeschnitten.
Zum Training im Anti – Giftköder-Kurs gehören unter anderem auch Spaziergänge, wo wir das Erlernte gleich anwenden.

Wir erstellen Dir einen effektiven Trainingsplan, um Deinen Hund vor „leckeren“ Verlockungen draußen zu schützen.

Weitere Informationen findest Du unter dem jeweiligen Starttermin:

Anti-Giftködertraining in kleinen Gruppen: für ein langes Hundeleben

Immer wieder kommt es in Städten, aber auch auf dem Land vor, dass Hundehasser Giftköder auslegen. Abhängig von der Köderart und dem Zeitpunkt einer Behandlung können die Köder tödlich sein oder auch dauerhaft für gesundheitliche Beeinträchtigungen Deines Vierbeiners sorgen. Sowohl bei angeleinten als auch freilaufenden Hunden gilt dabei: Häufig kannst Du als Besitzer nicht ausreichend schnell reagieren, um Deinen Hund vor der Aufnahme eines solchen Köders zu schützen. Das einzig wirksame Mittel kann ein Anti-Giftködertraining sein. Dabei können nicht nur Giftköder für tödliche Vergiftungen bei Deinem Hund sorgen. Eine unterschätzte Gefahr ist Rattengift, das häufig arglos ausgestreut wird. Ziel eines professionellen Anti-Giftködertrainings ist es, Deinen Vierbeiner beizubringen, vermeintlich Leckeres unterwegs einfach liegen zu lassen.

Welche Giftköder gibt es?

Unser Anti-Giftködertraining soll Dir als Hundebesitzer genauso helfen wie Deinem Tier. So nutzen wir die Kurse beispielsweise auch um Dich aufzuklären. Am geläufigsten als Giftköder ist vor allem Rattengift. Doch die Bandbreite an Ködern, die von Menschen eingesetzt werden, um Hunden zu schaden, ist viel größer. So kann generell auch Schneckenkorn für Deinen Hund tödlich sein. Immer wieder werden zudem Glassplitter, Reißzwecken, Nadeln und auch Nägel eingesetzt. Sie können nach der Aufnahme zu schweren inneren Verletzungen führen.

Untersuchungen zeigen, dass insbesondere ausgelegte Parasitenvertilgungsmittel für Hunde besonders gefährlich sind. So verursachen Rattengift und Schneckenkorn am häufigsten Vergiftungen. Dabei werden gerade die freiverkäuflichen Mittel gern unterschätzt und das obwohl einige von Ihnen tatsächlich schon nach wenigen Minuten tödlich für den Hund sind. Auch von frisch gedüngten Wiesen oder hier eingesetzten Pestiziden geht eine enorme Gefahr für den Hund aus.

Beim Anti-Giftködertraining wird aber auf weitere Gefahrenquelle für Dein Tier eingegangen. Dazu zählen:

  • Würmer
  • Bakterien
  • Abfälle, die mit Viren kontaminiert sind
  • Exkremente von Mensch und Tier

All das kann für Deinen Hund ebenso mit gravierenden gesundheitlichen Problemen einhergehen.

Für welche Hunde ist ein Anti-Giftködertraining empfehlenswert?

Es kommt tatsächlich immer wieder vor, dass sich Hundehalter unsicher sind, ob sich für Ihren Vierbeiner wirklich ein Anti-Giftködertraining lohnt. Anti-Giftködertraining eignet sich nur für Hunde, die solch ein Verhalten zeigen und dazu neigen, Nahrung unterwegs aufzunehmen. Ein Problem ist dabei, dass es sich bei dem Hund um einen sogenannten Schlinger handelt. Er schluckt das gefundene Fressen also bevor er es gründlich kaut. Somit werden Glassplitter oder Rasierklingen einfach verschluckt. Es gibt zudem Hunderassen, die sich bei einem Spaziergang ähnlich verhalten wie ein Staubsauger und alles aufnehmen, was sie finden.

Welches Ziel verfolgt ein gutes Anti-Giftködertraining?

Ein gutes Anti-Giftködertraining hat im Grunde nur ein Ziel. Es soll dem Hund vermitteln, dass Dinge die am Boden liegen, für ihn schlichtweg Tabu sind. Wichtig ist hierfür eine fundierte Vertrauensbasis zwischen Dir und Deinem Tier. Generell sollte Dein Hund nur Dinge zu sich nehmen, die er von Dir oder anderen Bezugspersonen aus der Familie bekommt. Eine Aufnahme von Fressen vom Boden sollte für ihn nur infrage kommen, wenn Du es vorher erlaubst. Genau dieses Verhalten wird in einem Anti-Giftködertraining vermittelt und gefestigt.